Russland Reiseberichte, Transsibirische Eisenbahn und

                                                                                                            

Russland Reisebericht II

RUSSIA, TRANS-SIBERIAN RAILWAY AND FORMER USSR COUNTRIES

die Länder der ehemaligen UdSSR

 
Russland Reisebericht
Russland Reisebericht II
Russland Reisebericht III
Russland Reisebericht IV
Russland Reisebericht V
Russland Reisebericht VI
Belarus Reisebericht
Russland Reisebericht VII
Russland Reisebericht VIII
Russland Reisebericht IX
Russland Reisebericht X

Die Transsibirische Eisenbahn (Transsib)

Транссибирская магистраль


Russland ist ein Land, welches man als Ausländer in seinen Dimensionen selber gar nicht richtig erfassen kann. Es dauert Jahre um die Mentalität der Menschen und die Lebensräume richtig zu verstehen. Trotz der vielen Dokumentationen von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ist dieses Land doch so unbekannt. Kaum einer war wirklich schon einmal im größten Land der Welt und konnte sich eine eigene Meinung bilden. Wir brachen im Dezember 2007 auf, um Russland in einer ganz besonderen Art und Weise zu erleben – als Wintermärchen. Wir freuen uns Ihnen hier einen umfangreichen, persönlichen und aktuellen Russland und Transsib Reisebericht präsentieren zu können.


Was bewegt die Russen? Gibt es immer nur Wodka? Welche Volksgruppen leben in der Russischen Föderation? Martin und ich hatten schon einige Informationen im Russischunterricht über dieses furchtbar interessante Land erhalten. Mit unseren Schulkameraden teilten wir die Liebe zu Sprache und Land (Gruß an Simon Sattler und Michael Held). Im Abiturkurs lernten wir mit echten Muttersprachlern und konnten einiges von unserer hervorragenden Kursleiterin Frau D. Gentsch lernen.

Besonders als Anfänger kommt man mit den wichtigsten russischen Eigenheiten in Kontakt, zum Beispiel Moskau, St. Petersburg, die großen Flüsse und natürlich der Transsib (Transsibirischen Eisenbahn). In diesem Zusammenhang soll erwähnt sein, dass das Beherrschen der kyrillischen Schriftzeichen für einen Individualtouristen unabdingbar ist.


Nach den letzten Zugreisen stand fest, die nächste Fahrt führt in das 10.000 Kilometer entfernte Wladiwostok. Wir hatten auf der Reise die unter-schiedlichsten Menschen getroffen und konnten einen Einblick in die einzigartige Kultur erhalten. Wir übernachteten vom Homestay bis hin zum Sowjet-Hotel. In Moskau hatten wir dann die einmalige Gelegenheit Bekannte Unternehmer aus Deutschland zu treffen. Wir wurden sehr freundlich aufgenommen und durften in der Moskauer Wohnung übernachten. Für diesen tollen Aufenthalt möchten wir uns ganz herzlich bedanken!


Wir wählten als Reisezeitraum den Winter aus, denn dann sind die wenigsten Touristen auf der Transsib unterwegs. Weiterhin sind über Weihnachten einige Feiertage die wir urlaubsbedingt nutzen konnten, um unseren Reisezeitraum zu extenden. Außerdem versprachen wir uns eine einmalige Landschaft und extreme Temperaturen bis zu -50°C. Viel Spaß mit dem Russland Reisebericht...


текст: Tjark Metzner, Basel 2009

MoscowSeiten/Moskau_Reisebericht.htmlSeiten/Moskau_Reisebericht.htmlshapeimage_11_link_0
YaroslavlSeiten/Jaroslawl_Reisebericht.htmlSeiten/Jaroslawl_Reisebericht.htmlshapeimage_12_link_0
EkaterinburgSeiten/Jekaterinburg_Reisebericht.htmlSeiten/Jekaterinburg_Reisebericht.htmlshapeimage_13_link_0
OmskSeiten/Omsk_Reisebericht.htmlSeiten/Omsk_Reisebericht.htmlshapeimage_14_link_0
NovosibirskSeiten/Novosibirsk.htmlSeiten/Novosibirsk.htmlshapeimage_15_link_0
IrkutskSeiten/Irkutsk_Reisebericht.htmlSeiten/Irkutsk_Reisebericht.htmlshapeimage_16_link_0
KrasnojarskSeiten/Krasnojarsk_Reisebericht.htmlSeiten/Krasnojarsk_Reisebericht.htmlshapeimage_17_link_0
ChabarovskSeiten/Chabarowsk_Reisebericht.htmlSeiten/Chabarowsk_Reisebericht.htmlshapeimage_18_link_0
VladivostokSeiten/Wladiwostok_Reisebericht.htmlSeiten/Wladiwostok_Reisebericht.htmlshapeimage_19_link_0
../Belarus_Reisebericht.html
Minsk
../Belarus_Reisebericht.html../Belarus_Reisebericht.htmlshapeimage_21_link_0

Russisch Frühstück in Vladivostok

DIVERSE RANKINGS

Top 5 Wodka

1. Russki Standard Platinum: 5/5

2. Russki Standard: 4/5

3. Altaj: 4/5

4. Pjat Oser (Fünf Seen): 3/5

5. Moskovskaya: 3/5


Jaroslawl

Kultur: 4/5

Restaurants: 3/5

Shopping: 3/5

Schönheit der Stadt: 4/5


Jekaterinburg

Kultur: 2/5

Restaurants: 4/5

Shopping: 3/5

Schönheit der Stadt: 4/5


Omsk

Kultur: 4/5

Restaurants: 4/5

Shopping: 5/5

Schönheit der Stadt: 4/5


Novosibirsk

Kultur: 3/5

Restaurants: 5/5

Shopping: 2/5

Schönheit der Stadt: 1/5


Krasnojarsk

Kultur: 3/5

Restaurants: 5/5

Shopping: 4/5

Schönheit der Stadt: 3/5


Irkutsk

Kultur: 2/5

Restaurants: 4/5

Shopping: 3/5

Schönheit der Stadt: 4/5


Tschita

Kultur: 1/5

Restaurants: 4/5

Shopping: 1/5

Schönheit der Stadt: 2/5


Chabarowsk

Kultur: 1/5

Restaurants: 4/5

Shopping: 3/5

Schönheit der Stadt: 3/5


Wladiwostok

Kultur: 3/5

Restaurants: 4/5

Shopping: 2/5

Schönheit der Stadt: 4/5

Freizeitmöglichkeiten in Vladivostok

Großer Spaß in Irkutsk

Anreise durch Weißrussland?
BELARUS REISEBERICHT../Belarus_Reisebericht.html
../Kaliningrad_Reisebericht.html
Kaliningrad../Kaliningrad_Reisebericht.html../Kaliningrad_Reisebericht.htmlshapeimage_24_link_0
Seiten/Ukraine_Reisebericht.html
KievSeiten/Ukraine_Reisebericht.htmlSeiten/Ukraine_Reisebericht.htmlshapeimage_26_link_0
Seiten/Moskau_Reisebericht.html
Seiten/Jekaterinburg_Reisebericht.html
Seiten/Omsk_Reisebericht.html
Seiten/Irkutsk_Reisebericht.html
Seiten/Krasnojarsk_Reisebericht.html
Seiten/Chabarowsk_Reisebericht.html
Seiten/Wladiwostok_Reisebericht.html
Seiten/Jaroslawl_Reisebericht.html
Lake BaikalSeiten/Irkutsk_Reisebericht.htmlSeiten/Baikalsee_Reisebericht.htmlshapeimage_37_link_0
Brest../Belarus_Reisebericht.html../Belarus_Reisebericht.htmlshapeimage_38_link_0
LembergSeiten/Ukraine_Reisebericht.htmlSeiten/Ukraine_Reisebericht.htmlshapeimage_39_link_0

282

1534

896

623

763

1087

ChitaSeiten/Irkutsk_Reisebericht.htmlSeiten/Irkutsk_to_Chita.htmlshapeimage_42_link_0
Danzig../Kaliningrad_Reisebericht.html../Kaliningrad_Reisebericht.htmlshapeimage_44_link_0

1014

2322

767

9288

in km

Seiten/Irkutsk_to_Chita.html

Einleitung

Doch damit wir die Reise pünktlich am 22. Dezember 2007 beginnen konnte, mussten wir etwas Vorarbeit leisten. So lernten wir zwei Jahre lang Russisch und ich vollendete diese Zeit mit einer abschließenden Abiturprüfung in diesem Fach. Weiterhin benötigten wir ein Visum inklusive Einladung für die Russische Föderation. Letztere hatte Martin ganz unproblematisch im Internet erstanden. Nun ging Martin mit den zwei Reisepässen zum russischen Konsulat in München und konnte innerhalb weniger Tage die benötigten Visa erstellen lassen und abholen. Währenddessen war ich mit der Beschaffung der Fahrkarten und Reservierungen beschäftigt.

Als Fahrkarte taugte sich ein slowakisches City-Star Ticket von Bratislava nach Wladiwostok für 150 Euro für zwei Personen!

Dazu kommen noch die Reservierungen für die gesamte Fahrtstrecke. Diese kann man problemlos an jedem Fahrkartenschalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz erstehen.

Bei den letzten Zugfahrten kauften wir die Fahrkarten am Schalter unseres Vertrauens im Erfurter ReiseZentrum bei Frau Linse. Diesmal konnte ich die Reservierungen nur in einem anderen ReiseZentrum kaufen. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten und sehr großem Misstrauen, konnte ich die Bahnmitarbeiter doch von meinen Wünschen und Ideen überzeugen. Nach unzähligen Stunden und einem enormen Aufwand die richtigen Plätze zu buchen, waren wir um ca. 900 Euro leichter und hatten alle Reservierungen bis nach Wladiwostok. Reservierungen sind somit der größte Kostenfaktor einer Russlandreise.

Da wir nur eine zweite Klasse Fahrkarte hatten, begnügten wir uns mit der Buchungsklasse Kupe. Das ist ein Vierbettabteil in einem Schlafwagen. Für lange Strecken ist es durchaus ganz angenehm zu reisen.

Kosten: 75 Euro Fahrkarte, 450 Euro Reservierung, 100 Euro Flugticket DME-MUC


1.Buchungsklassen
Lux 1. Klasse (auch Spálny vagón) – Zweibett Schlafwagen, Abteilgröße wie Kupe
Kupe 2. Klasse (auch Kupéiny) – Vierbett Schlafwagenabteil, 9 Abteile pro Wagen zusätzlich einem Reserve Abteil. Der Schlafwagenbetreuer hat ein eigenes Abteil.
Kupe economy 2.Klasse+ - Vierbett Schlafwagenabteil inklusive einer Mahlzeit täglich
Platzkartny 3.Klasse (auch Platskártny) – eine Art offener Liegewagen, ist nur für sehr kurze Reisen zu empfehlen. Nachts werden dann aus den harten Ledersitzen harte Brittschen
Óbshchi – seit wenigen Jahren werden auf ausgewählten Verbindungen, meißt rund um Moskau auch die hierzulande bekannten Sitzwagen eingesetzt. Diese Buchungsklasse ist sehr billig
Eletrischka – Nahverkehrstriebwagen & Nahverkehrsprodukt der RZD
-----
Passazhirsky gewöhnliche Langstreckenzüge, bestehen meist nur aus Platzkartny und Kupe
Skóry schnelle Langstreckenzüge, bestehen au Platzkartny, Kupe und Lux
Firménny (auch Firmeni) das höchste Zugprodukt in der russischen Förderation. Diese Züge sind die schnellsten und qualitativ Besten Züge. In der Regel besitzen diese Züge Namen wie zum Beispiel Baikal, Rossija oder auch Ocean. Geführt werden nur Lux und Kupe Wagen

2.Fahrplan
Bei allen Relationen die auf bahn.de für Russland hinterlegt sind, können jeweils auch Reservierungen bei der Deutschen Bahn vorgenommen werden. Als Ausnahme gelten die Postzüge der RZD, da diese bei der DB unter der Produktgruppe C (Nahverkehr) geführt werden.
Alle weiteren Fahrplandaten sind auf rzd.ru hinterlegt. Auch die Anzahl der Wagen der verschiedenen Buchungskategorien werden mit dem Preis auf  rzd.ru angezeigt.
In der Russischen Föderation sind alle Abfahrtzeiten (außer Nahverkehrszüge/Elektrischka) in Moskauer Zeit. Das gilt auch für den Fahrplanauskunft der DB, ÖBB und SBB. Man muss jeweils die Stunden der einzelnen Zeitzonen zu der Moskauer Zeit hinzufügen. Dabei sollte man sehr konzentriert arbeiten, weil sonst statt des Tagesaufenthaltes schnell auch mal ein Nachtbesuch werden kann.

3.Fahrkarten
In den ehemaligen GUS-Staaten werden ausschließlich Fahrkarten inklusive Reservierung ausgestellt. D.h. es existiert eine Reservierungspflicht und Zugbindung pro Buchungskategorie. Bei Onlinetickets der RZD und UZ sind die Fahrkarten all-inclusive und auf  Kyrillisch. Wenn man aber am Schalter der DB die Reise buchen möchte, dann braucht meine Fahrkarte plus Platzreservierung (je Buchungskategorie). Man kann also eine Fahrkarte von München nach Wladiwostok kaufen und dann eine Reservierung für jeden Zug dazu buchen. Da aber internationale Fahrkarten durchaus auf Langstrecken sehr teuer werden können und eventuell auch gar keinen Zugbegleiter (Provodnik) interessieren, empfehlen wir das City-Star-Ticket der Slowakischen Bahn (ZS). Die Reservierungen könne dann 2 Monate im Voraus an jedem DB Schalter oder in der Schweiz & Österreich gebucht werden. Weiterhin sollte man beachten, dass seit Dezember 2008 insbesondere die Reservierungen im internationalen Verkehr in langen Relationen eindeutig billiger sind als Binnenreservierungen. Im internationalen Verkehr werden aber umspurfähige Wagen eingesetzt die auf jeden Fall nicht so komfortabel sind wie die Binnenwagen (siehe Spurbreite).


4. Fahrkartenkauf Russland RZD

a.Fahrkarten + Reservierung bei der DB, ÖBB und SBB
Jedes Reisezentrum kann Fahrkarten und Reservierungen für fast ganz Russland ausstellen (bis nach Wladiwostok). Bei der Buchung von Reservierung muss die komplette Zugnummer wie sie auch in der Onlineauskunft der Bahn steht in das System eingegeben werden zum Beispiel: 1MJ für den Rossija.

b.Online Buchungen
Insbesondere für Russland ist diese Variante lohnend, da alle Fahrkarten und Buchungsklassen verkauft werden, wie zum Beispiel die Baikal-Amur-Magistrale (BAM) oder auch die Buchungsklasse Platzkartny, die in Deutschland nicht erhältlich sind. Für beide Onlinebuchungsmasken der Bahnen sollte man jedenfalls die kyrillischen Schriftzeichen beherrschen können (ein Übersetzungsprogramm kann durchaus eine Hilfe sein).
Online Buchungssystem der RZD Verbindung eingeben und dann den  gewünschten Zug und Klasse kaufen. Dies ist allerdings nur mit einer Visakarte inklusive Visa verified möglich.

c.Weitere Möglichkeiten
pulexpress.de bietet jede Verbindung der RZD an. Aber Vorsicht, es werden enorme Vermittlungsgebühren verlangt, da dieser Laden kein offizieller RZD Store ist.

Anmerkung: In Russland richten sich die Preise nach den Tagen. So ist der 1.1. um den Faktor 0,5 billiger wo hingegen die Tage im Sommer schon mit den Faktor 1,3 des Normalpreises zu Buche schlagen können. Es gibt dabei eine Tabelle, die für jeden Zeitraum den genannten Faktor zeigt. Hierbei kann man sehen, welche Zeiten am teuersten sind. So sollte man insbesondere im Winter auch mal andere Tage ausprobieren um so Geld zu sparen. Generell gilt: Im Sommer teuer, Herbst und Frühjahr billig. Über Weihnachten und Neujahr kommt es auf den Tag an. Hier kann es zwischen sehr hohem Faktor und niedrigerem Faktor abrupt schwanken. Laut unbestätigten Meldungen sollte es seit kurzem möglich sein, dass man auch über das Buchungszentrum in Leipzig per Faxbestellung Platzkartny-Plätze für den Russischen Verkehr bestellen kann.


5.Fahrkartenkauf Ukraine ZU
In der Urkaine verläuft der Bahnverkehr ähnlich wie in Russland. Aber der Fahrkartenkauf weist ein paar wichtige Unterschiede auf. Zwar können Fahrkarten  normale Streckenfahrscheine (TCV-Tarif) wie in Russland erworben werden, jedoch kann man nur Reservierungen für Züge erhalten, die nach Deutschland verkehren. Für alle anderen Reservierungen muss sich das Reisezentrum oder die Reiseagentur an das Buchungszentrum in Leipzig wenden. Per Fax können die entsprechenden Reservierungen bestellt werden (das gilt auch für die ÖBB und SBB – da diese Bahnen auf das gleiche System zurückgreifen) Die Buchung kann aber auch ein paar Tage dauern. Daher sollte man sich vor Buchungsbeginn um die Fahrkarten kümmern. Dann dürfte die Reservierung kein Problem sein. Der   Fahrkartenverkäufer bekommt eine Nummer und kann diese im System eingeben und bekommt die entsprechenden Fahrkarten.
Auf Anfrage kann bei uns auch die Vorlage für die Faxbestellung bereitgestellt werden. Wir hatten auf unserer Reise diese Vorlage erfolgreich nutzen können für die Reservierungen bei der ZU.
Link zum Online Buchungssystem der ZU

6. Spurbreite
Die ehemaligen GUS-Staaten verwendeten beim Eisenbahnbau ausschließlich Breitspur im Gegensatz zu fast allen europäischen Staaten (Ausnahme: Spanien, Portugal, Irland, Finnland), die Normalspur von 1435 mm bevorzugten. Umspurfähige Wagen bieten im Inneren mehrere Abteile mit bis zu drei Betten (Einzelbuchung ist natürlich möglich). Der Innenraum der Abteile ist auf Grund der geringeren Wagenbreite (Normalspur) beengt, aber es gibt zum Beispiel ein Waschbecken. Deshalb ist es ratsam in den Breitspurländern auf die Breitspurwagen umzusteigen, da diese einen  breiteres Profil also sich durch einen größeren Wagenkasten auszeichnen. Diese doch geräumigeren Breitspurwagen lassen dann auch echtes Transsib-Feeling aufkommen.

7. Verpflegung im Zug
Alle Züge halten in der Regel spätestens nach vier Stunden mehr als zwei Minuten an (im Gegensatz zu türkisch-iranischen Überlandbussen). Somit ist auch die Verpflegung sichergestellt, da an jedem längeren Haltebahnhof auch Babuschkas (Omas) ihre Lebensmittel feilbieten. Zusätzlich haben die Kioske am Bahnsteig alles erdenkliche, was man noch so für eine Zugfahrt und sich anschließende Party braucht (frei nach der Werbung von Metro Tochter Real einmal hin, alles drin)

Wenn man a) wenig Geld ausgeben will und b) keinen hohen Anspruch an das Essen hat, dann wird man sich schnell in das große Sortiment der Fertigsuppen verlieben! Koreanische und Russische Produkte überschwemmen die Kioske entlang der Transsib-Magistrale. Nicht nur hier, sondern selbst die Babuschkas verkaufen diese Nahrhaften und mittelmäßig hungerstillenden Convenience-artikel. Uns ist der Anbieter Bisnjes-Mjenu mit samt seinen mitgelieferten Fleischerzeugnissen ans Herz gewachsen. In jeder Packung war ein kleines Päckchen mit etwa 30 Gramm echten Fleisches, welches sich dem kritischen Konsumenten nach kürzester Zeit als eine Art essbares Gummi zu erkennen gab. Eben diese lässt man in die hygienische Einwegstyropor-verpackung, welche gleichzeitig die Schüssel bildet. Falls es nicht so stark schaukelt geht man an das Wagenende, wo der Provodnik übernachtet. Hier befindet der Samowar, welcher heißes Wasser bereithält. Einfach auffüllen und nach ein paar Minuten kann man diesen Gaumenschmauß genießen. Zur Abwechslung werden auf den Zwischenhalten gerne verkauft: Gekochte Eier, Pelmeni, Brathähnchen und diverse fettige Teigtaschen. Drinks kann man hingegen nur an den Kiosken kaufen. Hier wird eine kleine Auswahl an nicht vertrauenserweckenden Spirituosen angeboten. In größeren Städten gibt es dann eine große Auswahl an Wodki.
Sollte weder a) noch b) zutreffen, dann gibt es in den meisten Zügen noch den Speisewagen. Dieser brilliert durch eine große Auswahl an Mahlzeiten, Getränken und Snacks. Da jeder Speisewagen von einem anderen Bahndepartment gestellt wird, variieren auch die Preise sehr, sehr stark. Zu bestimmten Jahreszeiten gibt es dann auch Specials wie z.B. Neujahr. Eine große Soljanka hatte 200 Rubel gekostet. Eine Woche später im Rossija kostete die gleiche Mahlzeit 300 Rubel. Das Bier ist vom Preis her bei ca. 80 Rubel angesiedelt.
Dennoch sollte man immer wieder mal vorbeischauen, denn spätestens Beim Karaokeabend würde man doch gerne das eine oder andere Bierchen trinken.

../St_Petersburg.html
St. Petersburg../St_Petersburg.html../St_Petersburg.htmlshapeimage_53_link_0

Unsere zahlreichen Reiseberichte entlang des Schienennetzes (folgen Sie den Verlinkungen):

../Kasachstan_Reisebericht.html
Astana../Kasachstan_Reisebericht.html../Kasachstan_Reisebericht.htmlshapeimage_55_link_0
../Kasachstan_Reisebericht.html
Almaty../Kasachstan_Reisebericht.html../Kasachstan_Reisebericht.htmlshapeimage_57_link_0
../Bulgarien.html
Taschkent../Kasachstan_Reisebericht.html../Kasachstan_Reisebericht.htmlshapeimage_59_link_0