peking reisebericht (BEIJING STYLE GUIDE)

HOME   |   FRANKREICH   |   KAUKASUS   |   IRAN   |   RUSSLAND   |   KOREA   |   CONTACT

 



Peking Reisebericht (Badaling, Große Mauer)


Peking bietet ein Feuerwerk der Kulturunterhaltung an. So sollte man sich für die Kulturschätze in Peking und Umgebung mindestens drei Tage Zeit nehmen. Highlights sind die Verbotene Stadt, Sommerpalast, Lama Tempel,  Platz des Himmlischen Friedens, art space 798 und natürlich die Hutongs. Weitere Informationen kann man einschlägigen Reiseführern entnehmen.

Peking hat sich zu einer Weltmetropole gewandelt und braucht sich mit seinem Flair nicht hinter den anderen Metropolen verstecken. Damit aber der erste Abend in Peking nicht aus Frust über das chinesische Essen im McDonalds oder KFC endet, haben wir ein paar Ausgehempfehlungen zusammengetragen. Da der Renminbi (Yuan) zur Zeit unterbewertet ist, belastet das Wahrnehmen von exklusiven Erlebnissen die Reisekasse nur unbeträchtlich.


ÜBERNACHTEN IN PEKING:

THE EMPEROR DESIGN HOTEL

Der Geheimtipp unter den Unterkünften in Peking, ist das sogenannte ‚The Emperor’ Designhotel. Zu einem niedrigen Preis erhält man ein perfekt gestyltes Zimmer. Schon allein die Rezeption ist so unscheinbar, dass man sich beim betreten wie zu Hause fühlt. Man kann in der Lounge wunderbar entspannen und die Hotelangestellten sind so aufmerksam. Doch das Beste am ganzen Hotel sind folgende drei ‚Superlative’

1.Der Ausblick von der Rooftopbar auf die Verbotene Stadt. Man kann herrlich im Sommer auf der Terrasse sitzen und den gedämpften Sound der Stadt genießen. Mit besten Alkoholika klingt so ein grandioser Sightseeingabend bequem aus. Unvergesslich!

2.Das spektakuläre Frühstück. Ich konnte mich selber gar nicht mehr an eine solch perfektes Frühstück erinnern. Fünf Köche sorgen für dauerhaften Nachschub und lassen keinen Wunsch offen. Außergewöhnliche Chinesische Spezialitäten kann man jeden morgen neu probieren.

3.Die Lage: Direkt an der Verbotenen Stadt! Mitten in Peking! Perfekt!


DESIGN HOTEL G

Noch ausgewählter und souveräner gestaltet ist das Hotel G. Das permanent in schwarz gehaltene Interieur ist so elegant, dass man glatt vergisst wo man ist. Das Personal ist enorm höflich und zuvorkommend. Das Business Center wartet mit iMacs auf und die WLAN-flat ist Vorraussetzung. Im Zimmer selbst kann man die Illumination der Fenster selber steuern: Zum Beispiel Rot-Rot-Grün... Das Frühstück ist perfekt, befindet sich aber leider im abends kräftig befeierten Barbereich und so riecht es auch am nächsten Morgen. Zusätzlich findet man im Gegensatz zum Emperor im Hotel G nur Ausländer und Touristen vor. Dazu kommt der höhere Preis für ein Zimmer und ein weiterer Nachteil, der auch schon wieder ein Vorteil ist, denn das Hotel liegt nicht in der Nähe der Verbotenen Stadt, sondern genau im Partyviertel Sanlitun und Chaoyang. 



AUSGEHEN IN PEKING:
LAN CLUB

Das Absolute Highlight in Peking ist der von Stardesigner ausgestattete LAN Club.  Absolut pompös mit unzähligen Gemälden an den Decken und Wänden, sowie den abgefahrensten Stühlen, bietet dieser Club nicht nur den Anfang für einen gelungenen Abend, sondern ist auch ein hervorragendes Restaurant. Gewöhnlich spielt sogar eine Live Jazzband. Der etwas feminin wirkende, von Phillip Starck entwickelte „LAN Cocktail“ schmeckt lecker und ist mit einem Preis von etwa 80 CNY günstig. Weitere verrückte Cocktails warten auf den Besucher. Das Ambiente ist wirklich einmalig, nur leider fehlen etwas die einheimischen Gäste. Uneingeschränkt empfehlenswert. Der Club befindet sich im Markanten LG Tower.  Erreichbar ist der Club über die Jianguomenwai Dajie Avenue und ist per Metro über die Station Yonganli oder Guomao angeschlossen. 


STONE BOAT CAFÉ

Dieses Café ist ein absoluter Gegensatz zum LAN Club. Hier direkt im Ritan Park gibt es ein übersichtliche Restaurantruhestätte direkt an einem See. Insbesondere an lauen Sommerabenden kann man perfekt hier verweilen. Man kann außerhalb des Gastraumes direkt am See sitzen und die ruhe in Mitten der Stadt bei Tee oder Bier genießen. Leider muss man ab der Dämmerung durch den mehr oder weniger bewachten Park sich den Weg suchen, doch es lohnt sich auf jeden Fall. Das Cafe liegt direkt hinter der Kreuzung Guanghua Lu und Ritan Lu und der Park kann nur von der südlichen oder nördlichen Seite betreten werden.


DAS NÄCHSTE PEKINGENTENRESTAURANT

Es gibt Fehler, die sollte man als Tourist in Peking nicht machen. Insbesondere in Sachen Essen sind doch viele Touristen eher peinlich. Deshalb üben Sie bitte vor dem Abflug mit Stäbchen zu essen. In ordentlichen Restaurants wird nur selten europäisches Besteck gereicht. Ein Essen in China besteht aus vielen Teilen, zieren Sie sich nicht mehrere Speisen zu bestellen. Denn nur ein voller Tisch garantiert höchsten Genuss.

Falls sie die Möglichkeit haben sollten, Chinesischen Wein zu trinken, schlagen Sie zu! Wir kosteten den Great Wall Wine und waren doch mit der Qualität sehr zufrieden.


HUBS IN PEKING

Die Spaßviertel heißen Chaoyang und Sanlitun. Direkt am Arbeiterstadium und an der Turnhalle der Arbeiter haben sich einige Diskotheken und Clubs niedergelassen. Eine Institution bei den Jugendlichen ist das Babyface  genau gegenüber des Hotel G. Auf dem Weg ins Nachbarstadtviertel Sanlitun ist eine Bar neben der anderen.

U-Bahn Station Dongsishitao (Hotel G)


Eine eher tagsüber bevölkerte Touristraße ist die Liangshidian südlich vom Tiananmenplatz.


UNTERWEGS IN PEKING


Insbesondere lohnt es sich evtl. mit dem Fahrrad an den Ufern des Qianhai See und Houhai See zu radeln. Auch hier gibt es sehr viele Bars und Restaurants. Auch hinter dem Ufern gibt es einige nette Lokalitäten n der Nähe des Bell und Drumtower.

Auf jeden Fall sollte man die Hutongs in jener Gegend Besuchen


Die U-Bahnfahrt ist in Peking mit umgerechnet 10-20 Eurocent sehr günstig. Doch leider ist diese Metro nicht sehr schnell. Teilweise waren wir mit dem Taxi schneller. Deshalb sollte man sich jede Metrofahrt genauestens überlegen.


FAHRRAD

Das Boutique Hotel The Emperor stellte uns kostenlos Fahrräder zur Verfügung. Mit diesen lässt sich prima ein Ausflug durch die Stadt unternehmen. Insgesamt gibt es immer weniger Fahrradfahrer in Peking. So kann man den neuen Platz gleich als Tourist nutzen. Stilvoll ist es außerdem auch, denn man erreicht alle Stellen der Stadt ganz bequem, auch im heißen Sommer.


Wie komme ich an die Große Mauer? (reisehilfe)


Wir empfehlen die Anfahrt mit dem Touristen-Expresszug zum Große Mauer-Bahnhof Badaling. Die Fahrt ist mit Abstand die schnellste und bietet ein Höchstmaß an Flexibilität und ist am günstigsten. Die Challenge hierbei ist jedoch der Fahrkartenkauf an sich und das Herausfinden der Abfahrtszeiten. m-hesse.com hilft...


TO/FROM  Beijing North, Peking Nordbahnhof

Great Wall, Chinesische Mauer – Badaling Station


Timetable  / Schedule / Horaire / Fahrplan


Beijing North / Peking Nordbahnhof - Badaling












Badaling / Peking Nordbahnhof - Beijing North












Fahrpreise Einfache Fahrt:

2. Klasse 14 CNY (ungefähr 1,40 EUR)

  1. 1.Klasse 17CNY (ungefähr 1,70 EUR)

Der schnellste Zug der Welt! (Peking-Tianjin)

der CRH3 (Velaro, chinesischer ICE 3)


Beijing South / Peking Südbahnhof – Tianjin

Fahrpreise Einfache Fahrt

1. Klasse 69 CNY (ungefähr 6,9 Euro)

2. Klasse 58 CNY (ungefähr 5,8 Euro)


Abfahrt alle 20 Minuten. Es verkehren wechselweise japanische Shinkansen und Siemens‘ CRH3. Meist mehrere Takte vorher ausgebucht. Lässt ich leicht am Automaten kaufen (auch Englisch). Höchstgeschwindigkeit 350 km/h.


 

von Tjark Metzner